Das kannst du dir in die Haare schmieren

Was andere Länder für ihre Verbrecher Datei nutzen, nämlich den Fingerabdruck, ist in Nepal immer noch Gang und Gebe. Nicht nur das man fein säuberlich aufzeichnet wo man Abends sein müdes Haupt hin legt, dass finde ich nun schon als normal gegeben. Sondern es gibt Behörden, auch Banken die wollen auch noch Fingerabdrücke.

Jetzt spekuliere ich mal. Ein Fingerabdruck ist ein unumstössliches Zeichen das jener Abdruck zu dem gehört der ihn gemacht hat. Klar!
Nur……..????? Haben sie auch die Mittel im Ernstfall den Fingerabdruck richtig der passenden Person zu zuteilen? Ich meine Nepal?
Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster wagen…….nur.
Mhh Naja.

Ich schrieb schon oft von Nepals Behörden.
Heute geht es um die Telekom ( hier schrieb ich darüber). Wieder mal.

Voller Frust hatten wir vor Monaten denen den Rücken gekehrt und uns einen privaten Internet Provider gesucht.
Zum telefonieren nutzen wir Handys deren Telefonpreise unschlagbar billig sind.
Noch billiger ist das Festnetz. Nicht das wir es privat bräuchten, doch die Regeln des Nepal Tourism Board besagen…..wenn du ne Agentur gründen willst musst du telefonisch , auch aus dem Ausland erreichbar sein und somit brauchst du, oder gar musst du einen Telekom Anschluss haben.

Basta! Wenn nicht, ist’s Essig mit ’ner Agentur.
Keine Ahnung ob bis jetzt zum Tourism Board nicht vorgedrungen ist, dass alle Welt E Mails nutzt. Soll hier gar die Staatliche Telekom gefördert werden ? 🙂

Na gut…..also betraten wir die Aussenstelle die für unseren Bezirk zuständig ist. Zu dem Gebäude nebst deren ausgestatteten Büros sage ich jetzt mal nichts.
Unten, in der Schalterhalle und das viel mir als Frau sofort ins Auge…..wunderschöne mit großen Sommerblumen bedruckte Gardienen 🙂

Dort ist auch jener Ort an den man seine Finger schmutzig machen soll, um seinen Abdruck zu hinterlassen.
Nur wohin mit der restlichen Farbe die an den Fingern haftet?

Tücher, oder Wasser Fehlanzeige.
Sollten dafür Muttis schöne Blumengardienen her halten?
So jedenfalls mein Vorschlag zu Shriman…. 🙂

( Naja man kanns ja mal versuchen).

Doch was macht der Nepalese? Schmiert sich das Zeug ganz gekonnt in die Haare, als wäre es Gel von Nivea……

Jetzt weiss ich jedenfalls wie die Nepalesen zu solch einer schönen Haarfarbe kommen 🙂 Stempelfarbe!!!!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erkenntnis des Tages, Shriman abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das kannst du dir in die Haare schmieren

  1. Vallartina schreibt:

    Jetzt weiss ich wenigstens, woher der Ausdruck wie in Deiner Überschrift, stammt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s