Warum eigentlich habe ich mein Bad geputzt?

Holi, ich schrieb schon darüber, ist das Fest der Farben und auch die Begrüßung des Frühlings der ab jenem Tage einziehen sollte. Für mich ist schon Sommer mit sehr angenehmen 26 Grad.

Heute nun war es so weit. Und Shriman konnte auch endlich mal nach langen Jahren mit mir feiern. Letztes Jahr als ich hier lebte hatte ich mehr mit den Augen teil genommen. Heute aber stürzten wir Beide los am frühen Morgen.
Alte Klamotten mussten her. Das war noch eins der einfachsten Dinge heute. Das einzige weisse T Shirt was ich habe ist jetzt zart Rosa, Blau, Grün usw……

Fazit des Tages: BH rosa gescheckt_ liegt im Müll
T Shirt- ist als Trophe im Koffer
Kurze Jeans- jetzt bunt und unbrauchbar
Sandalen- liegen im Müll neben dem BH
Slip- reden wir nicht davon.

DSC_0880

Farben müssen her.

Schon auf dem Weg zu Shrimans Familie wurde ich mit Farben beworfen. Als Ausländer war ich eher das Objekt der Begierde als Shriman. Nicht nur beworfen wird man, sondern schön mit dem farbigen Händen im Gesicht, den Haaren und an den Armen eingepudert. Um dem ganzen die Krone auf zusetzen, warten Kinder und Jugendliche mit Wasserpistolen zum bespritzen und der ganze Farbmist verschmiert schön. Kamera kann man nur getarnt in einer Plastikhülle transportieren, sonst wäre sie am Ende des Tages auch im Müll gelandet.

Angekommen bei Shrimans Familie, wir sahen schon aus wie Papageie so bunt, erwartete uns ein weiteres Farbvergnügen und Eimerweise Wasser.

Von oben bis unten wurden mir und allen anderen Wassereimer über den Kopf geschüttet. Zum Glück war es warm, alles war trief nass und klebte am Körper.

DSC_0889

DSC_0899

Die waren am Ende des Tages auch nass.

DSC_0279

Shrimans Leute im Holi Fieber

DSC_0902

Die hatten sich auch schön raus geputzt.

DSC_0897

Und wir sahen so aus.

Nachdem wir Spiessruten liefen: Potentielle Farb und Wassertäter versteckten sich auf Dächer und schmissen von oben, fanden wir nach 3 Stunden genug des Guten. Leicht bibbernd vom immer wieder auf mich geschüttetem Wasser wollte ich nur noch ein Bad und eine Dusche. Also so schnelle ss ging heim.

In Gedanken betete ich zu allen nepalesischen Göttern das wir Wasser zu Hause haben. Mir klebte Farbe in den Wimpern, den Ohren und fast allen anderen Körperöffnungen.

Ganze 5 Waschgänge waren für meine Haare nötig. Noch immer habe ich einen leichten rötlichen Schimmer. Die Haut an Händen ist noch Knall Rot und im Gesicht sieht man auch noch kleine Farbtupfer………..aber schön wars und ich putze jetzt das Bad noch mal

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Eine Deutsche in Nepal, Nepal 2014, Nepali Kultur, Religiöse Feste abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Warum eigentlich habe ich mein Bad geputzt?

  1. Vallartina schreibt:

    Vielleicht solltest Du Dir für’s nächste Jahr so einen Gummi-Mantel mit Schlapphut kaufen, die kann man mit dem Gartenschlauch abspritzen 😉

  2. peterpreus schreibt:

    Dein Beitrag gefällt mir zwar, aber ich glaube, das Fest wäre nichts für mich. Schon Songkran in Thailand (viel Wasser, aber ohne Farbe) wäre mir zu viel, aber ich lebe ja in Deutschland und bin nur im Urlaub in solch „gefährlichen“ Ländern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s