Die richtigen Schuhe machen es

Die letzten 2 Tage hat es unaufhörlich in Kathmandu geregnet, was zu dieser Zeit äußerst selten ist. Es ist noch Trockenzeit und nicht mal während des Monsuns regnet es so ausdauernd. Sicher doch heftiger, aber auch meist nachts und kurz.

DSC_1865

Selbst die Affen fanden es war eine nasse Affenkälte.

Es gibt nur einen guten Nebeneffekt am Regen: Die Luft. Nie ist die Luft so, naja wir wollen nicht gleich sagen sauber, gut in KTM. Kein Staub und irgendwie klar. Das ist dann aber schon alles.

Die Straßen gleichen kleinen Bächen und Dank der vielen Löcher und des Schmutzes, ergibt das Ganze eine braune, schlammige, ekelige Masse auf den meisten Straßen. Man kann auch sagen es ist ein einziges Schlammloch.

10404178_784504621603548_8217679218721718927_n

Was macht also Basundhara? Sie trägt, im Gegensatz zu den vielen Nepalis, ihre Trekkingschuhe auch in der Stadt. Die bleiben wenigstens schön trocken.

11050259_784504438270233_9010985003906743067_n

Interessanter weise, es ist nicht nur viel Regen hier sondern auch sehr kalt, trägt der Normalo Nepalese oben dicke Sachen. Der Kopf dick eingemummelt und Klamotten hoch geschlossen, so dass man oftmals nur die Äugelein sieht. Unten jedoch trägt man modische Schlappen, oder gar Flip Flops. Und das ganze oftmals mit nackten Füssen. Ist schon erstaunlich. Oft aber haben Frauen, die oberhalb der Füße modisch schick daher stolzieren, unten an den Füssen wunderschöne bunt gestrickte Socken an, die sie dann auch zwischen die Zehentreter knitschen. In so etwa:

11034229_784504348270242_4152606168373649625_n

Ich würde so gern so viele Fotos schießen, jedoch sähe es doch ein wenig blöd aus, wenn ich mich mit der Kamera vor deren modisch gekleidete Füße schmeiß und ein Bild mache. So muss ich halt als Model her halten.

Heute morgen, man glaubt es kaum, scheint die Sonne wieder, als wäre nichts anderes passiert.

10410121_784504571603553_4264686748188509372_n

Zu kämpfen haben die Leute in den Bergen, denn was bei uns als Regen kam, schneite dort.

Shriman musste die Tour unterbrechen und seine Leute und sich selbst in Sicherheit bringen. Es liegt teils über ein Meter Schnee, keine Sicht in die Ferne, der Weg nicht mehr auffindbar. Jetzt muss in Namche gewartet werden. Viele Gruppen warten dort. Aber auch hier scheint heute wieder die Sonne.

10991596_784238101630200_8353224041919038410_o

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Eine Deutsche in Nepal abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s