Modernes Stretching

Gestern hat Nepal einen neuen Premierminister bekommen. Sein Nachname ist Oli. Dreht man zwei der Buchstaben um wäre es Oil. Und das (Benzin usw.) braucht Nepal immer noch dringend. In den Medien kann man täglich lesen wie viele Tanker jeden Tag die Grenze passieren. Dies allerdings reicht hinten und vorn nicht. Da nach wie vor immer wieder die Grenze geschlossen ist.

Nun waren der indische President Modi, der erste der Oli gratuliert hat und meines Wissens befindet sich Oli seit heute in Indien. Hoffen wir es kommt was dabei raus, sonst ist bald Schluss mit lustig.

Der weile kämpfe ich mich in Kathmandu voran. Die letzte Woche bin ich hier mehr gelaufen als bei unserer Trekking Tour nach Mustang. Ab und an bekomme ich auch einen Bus. Dort wo ich meist los fahre ist eine Tankstelle. Und es passiert schon mal das ein frisch befüllter Bus, der Menschenleer ist, um die Ecke kommt. Dann bestürmen die Massen den Bus, so auch ich. Ich habe ja nun gelernt das auch ich drängeln muss um einen Platz im Bus zu ergattern. Das ist schon zu normalen Zeiten ab und an schwer. Jetzt natürlich noch mehr.

Letztens hatte ich so einen guten Platz. Ich bemühe mich immer an der Tür zu stehen. Da es schon vorgekommen ist, dass ich 3 Haltestellen weiter gefahren bin, da ich einfach nicht vorbei kam an meinen mit Fahrern. Das klappte letztens nicht so wirklich.

Der Kontakter lotste mich immer mehr nach hinten. Kein Finger passte mehr in den Bus und trotzdem rief er noch fröhlich die Massen heran. Als es dann los ging, konnte man sagen:

das meine Füsse sich am Platz 12 befanden, mein Bauch an etwa Platz 11, während ich mich krampfhaft mit den Händen an Platz 9 fest hielt. Meine Brust bohrte sich dabei tief in den Rücken eines Mitfahrers, so dass ich sicher einen bleibenden Abdruck hinterließ. Meine Tasche, die freundlicherweise ein älterer Herr für mich hielt, war dann dort wo ich gern sein wollte. An Tür Nähe am Platz 2. In meiner Tasche befanden sich Bargeld, 2 Kreditkarten, mein Pass und Handy. Aber man hat ja Vertrauen zu seinen Mitmenschen. Will sagen in solch einer Lage muss man eigentlich vertrauen. Die Nepalis sind aber sehr ehrlich und den wenigsten traue ich zu einfach mit der Tasche ab zu hauen. Wahrscheinlich würde in solch einem Fall der halbe Bus hinterher rennen und helfen.

In meiner verzwickten Lage, halb stehend und irgendwo hängend, hegte ich nur 2 Gedanken. Bitte nicht noch mehr Leute in den Bus. Dieser Wusch wurde nicht erfüllt, den in der kleinsten Hütte findet ein Nepali noch Platz. Und bitte kein Unfall, oder Beben (der Gedanke ist noch immer ab und an da). Dieser Wunsch wurde mir erfüllt.

Als meine Haltestelle kam, dort steigen oft mehrere Leute aus, hieß es mich irgendwie los zu eisen. Keine große Sache, denn von hinten, unten und oben wurde geholfen. In dem einer mein Bein zu Recht rückte damit ich laufen konnte. Von irgendwo weit vorn zog einer an meiner Hand und von hinten schob sanft jemand an meinem Popo. 😉

nach geschätzten Minuten stand ich draußen. der ältere Herr hängte mir beim raus gehen noch die Tasche um und ich konnte unversehrt und glücklich am Ziel zu sein, dem Kontakter meine Knete geben. Kurz durchgeschüttelt und gestreckt. Man muss ja wissen ob alle Knochen noch heile sind und schon ging s für mich weiter per Fuss.

Warum in aller Welt konnte ich nicht einen netten Mann im beschaulichen Finnland kennen lernen? Da ist auch schöne Natur wo wir Touristen hin führen könnten. Aber vielleicht wäre es dort zu langweilig für mich?

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Eine Deutsche in Nepal abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Modernes Stretching

  1. Tobias schreibt:

    Hallo,
    ich wollte mich mal über die derzeitige Situation in Nepal erkundigen. Ich habe deine Artikel dazu gelesen, habe da aber noch Fragen die vielleicht beantwortet werden könnten. Wie sieht es momentan mit den Verbindungen von Fernreisebussen aus. Also zum Beispiel Kathmandu nach Besisahar oder Pokhara? Laut Bucchungsportale scheint man dort etwas zu bekommen und zu akzeptablen Preisen von etwa 8-9 € pro Person. Unser Flug soll am 23.10. in Kathmandu landen und ich kann die Lage nur schlecht beurteilen, was die motorisierte Fortbewegung angeht. Ich denke einmal a Ausgangspunkt für den Trekk (Annapurna Cirquit) angekommen, sollte der Begehung nicchts im Wege stehen, oder?

    Mit freundlichen Grüßen
    Tobias Schmidt

    • 1basundhara schreibt:

      Hallo tobias
      lass es mich so sagen: es ist noch nichts ausgestanden, jedoch als Tourist und da wäre es besser du hättest bei einer Agentur gebucht, wirst du kaum was mitbekommen. die nepalis reisen sich spritwörtlich den Ar….auf hinter der front. was privat abgeht, kann man nur erahnen. naja ich weiss es. in den Restaurants,auch in thamel wirst du länger als gewohnt auf dein essen warten müssen (ein teil der karte ist auch gestrichen), denn gas ist fast alle. viele Hotels kochen auf dem dach mit offenen feuer. kaum zu glauben, aber ist so.
      die touristbusse fahren. nur musst du dir bei Zeiten eine buskarte kaufen, denn auch nepalis sind jetzt viel unterwegs wegen dashain. rechne mit erhöhten taxipreisen, da die taxler nur 10 Liter sprit per Woche bekommen und dafür eine ganze nacht anstehen, was sie sich halt bezahlen lassen. (frag mal das Hotel ob du abgeholt wirst, eventuell besorgen sie auch buskarten nach pokhara. nach besisahar fahren jedoch nur local busse und da wirst du es schwer haben. du kannst auch ein Auto mieten bis da, kostet jedoch weit aus mehr. die runde wirst du wie immer gehen können, mein mann ist ja gerade da unterwegs und es gibt keine Komplikationen. das kann sich natürlich bis du kommst alles ändern, zum guten oder schlechten. das weiss man in Nepal nie. trotzdem keine angst, man wird dir helfen und du wirst den trip geniessen. viel spass und liebe grüße

      • Tobias schreibt:

        Vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider haben wir nicht bei einer Agentur gebucht und sind individuell unterwegs. Aber ich denke wir werden uns schon durchschlagen. Zumindest werden wir dann schon mal frühzeitig nach unseren Bustickets schauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s