Die Nacht der Nächte – Happy Shivaratri

Nachdem ich heute stinkend wie ein Räuchermännchen nach Hause gekommen bin, hat es mir sogar nichts ausgemacht mich unter die kalte Dusche zu stellen. Der Tag war heiß heute, 25 Grad und Sonne satt, so war das Wasser oben auf dem Dach wenigstens etwas aufgeheizt. Für alle die aber jetzt traurig sind, da es in der Heimat was kälter ist, kann ich sie beruhigen. Es ist Abend, die Sonne ist weg und es ist sau kalt. Doch warum roch ich heute wie ein Räuchermännchen?

Heute ist Shivaratri. Die Nacht – und auch der Tag – der Nächte. So in etwa kann man sagen, daß heute Shiva einer der populärsten Götter im Hinduismus Geburtstag hat. Und das Land feiert ne mega Party.

Da darf ich natürlich nicht fehlen. Da ich wusste der Pashupathi Bezirk, dort wo der heiligste Tempel steht und die Haupt Party statt findet mega voll werden wird, machte ich mich bei Zeiten auf den Weg. Auf  Shriman, der in Pokhara ist/arbeitet ;), konnte ich nicht zugreifen als Begleitschutz, aber ein paar gute Freunde aus Deutschland sind hier und so verabredeten wir uns.

Das Hinkommen gestaltete sich schon etwas schwierig. Kinder heben heute eine kleine Nebeneinnahmequelle. Mit kleinen Seilen versperren sie den Weg und „erpressen“ so von denen die vorbei wollen eine kleine Aufbesserung ihres Taschengeldes. Zum Glück wußte ich das und hatte genug Kleingeld in der Tasche.

Als ich dann alle Kinder der Umgebung etwas mehr glücklich gemacht hatte, war ich nach einer Stunde straffen Laufens am Tempelbezirk. Pashupatinath ist der Tempelbezirk der am heiligen Bagmati liegt und auf dessen Ghats die toten Hindus verbrannt werden.

Als Ausländer darf man an sämtlichen Schlangen vorbei und schnurstracks ins Heiligtum eintreten. Was hier los ist kann man sich nicht vorstellen. Menschen über Menschen und – so stand in der Himalaya Times 1000’te von Pilgern und Saddhus (heilige Männer). Ob es nun viele Tausende waren kann ich nicht einschätzen, aber viele waren es. Sie kommen aus ganz Nepal und Indien, teils schon Tage zuvor angepilgert.

Während die Frauen zu Hunderten am Haupttempel stehen, um für ihre Männer ein sorgenfreies Leben zu erbeten und Shiva zu huldigen, sind die Männer dann eher mehr beschäftigt bei den Saddhus rumzulungern ;). Die Pilger und heiligen Männer starteten am frühen morgen ihren Tag mit einem Bad im schmutzigen, aber dennoch heiligen Wasser des Bagmati Flusses. Dann sitzen sie vor ihren kleinen Feuern ziehen sich Mahiruana rein, um so Shiva näher zu sein und beten. Naja……. Nebenbei versuchen sie ihre Joints auch den Tausenden von Menschen anzudrehen. Heute und nur heute, ist es erlaubt berauschende Mittel wie Marihuana zu rauchen. Allen in Nepal. So hat die Polizei ordentlich zu tun. Gerade junge Kerls machen sich einen Jux, indem sie genüßlich neben der Polizei einen Joint rauchen in dem Wissen: heute könnt ihr mir gar nix.

Vor dem Bezirk und in der ganzen Stadt wird gesungen getanzt und gefeiert. Ich laß dann einfach mal Bilder sprechen.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Religiöse Feste, religion abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Nacht der Nächte – Happy Shivaratri

  1. steinfisch schreibt:

    Danke für die vielen eindrucksvollen Fotos, aus der für mich fremden Welt!

  2. nepaliaustralian schreibt:

    Glad that you are back and enjoying Nepal again, apart from the smoke of course 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s