Eine nepalesische Familie

Ram Badahur Tamang lebte mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in einem kleinen Dorf in Nuwakot. Er hatte sein kleines, bescheidenes Einkommen. Er war Bauer, hatte ein kleines Stück Land und etwas Vieh. Er konnte sich und seine Familie davon ernähren und die Kinder zur Schule schicken. Dann kam das Erdbeben und Ram’s Familie … Eine nepalesische Familie weiterlesen

Werbeanzeigen

Update Hilfe

Neustes Update unserer Nepalhilfe für die Erdbebenopfer: Unser Freund Mane Shresta der seinem Heimat Dorf in Dolakha, was sehr schlimm vom Erdbeben betroffen i...st, gern helfen möchte hatte in Eigeninitiative Geld gesammelt. Nach seinem Hilferuf haben wir ihn natürlich auch gern mit einem Teil unserer gesammelten Spendengelder unterstützt. Gestern ist er wieder in Kathmandu angekommen … Update Hilfe weiterlesen

Hilfe muss weiter gehen

Spendenstand: 9800 Euro Danke, wir sind stolz auf Euch. Uns ist klar wir können nicht ganz Nepal helfen, aber wir sind sehr glücklich Dank auch Euch, einen kleinen Beitrag leisten zu können. Trotz das man in den Medien nichts mehr lesen kann über das schreckliche Erdbeben, gehen bei uns nahezu täglich immer noch Spenden ein. … Hilfe muss weiter gehen weiterlesen

Unsere Hilfe geht weiter

Spendenstand: 9000 Euro So lange es uns möglich ist werden wir die nepalesische Bevölgerung weiter unterstützen. Unser Bruder Gyanendra, der unermütlich für uns im Einsatz ist, hat mit Freunden die ihm helfen in den Vergangenen Tagen  wieder ein Dorf im Distrikt Sindulbhalchowk aufgesucht. Eine lange Fahrt lag hinter ihnen bis er die Hilfsgüter die wir … Unsere Hilfe geht weiter weiterlesen

Jarsing Pauwaa

Der District Sindhubalchok ist einer der mit am meisten und schlimmsten verwüsteten Bezirke  des Erdbebens. Gyanendra Rai, unsere Cousine Henkama Rai und ihrer beider  Freund Akshay waren vor dem zweiten, erneuten Erdbeben vor Ort in dem Dorf Jarsing Pauwaa, um eine erneute Hilfslieferung an dringend benötigten Gütern zu bringen. Dank auch Eurer Spenden waren wir froh den Bewohnern des Dorfes die nötigsten … Jarsing Pauwaa weiterlesen

Keine Ruhe für Nepal

Seit dem ersten schlimmen Beben konnte ich kaum schlafen. In Kathmandu, noch aus Angst während der vielen Nachbeben. Später, hier in Deutschland, erschrak ich bei jedem was irgendwie an das Beben erinnerte. Sei es, wenn der Zug an unserem Haus vorbei fuhr und der Boden leicht vibrierte, wenn irgendwo ein lautes Geräusch war, oder wie … Keine Ruhe für Nepal weiterlesen